Erfolgreiches Coaching Business – Diese 5 Dinge, machen fast alle Coaches falsch

Business Retreat

Erfolgreiches Coaching Business – Diese 5 Dinge, machen fast alle Coaches falsch

Wenn Du als Coach Dein eigenes erfolgreiches Coaching Business aufbauen möchtest, dann bist Du hier richtig. Wir zeigen Dir an welchen Hebeln Du ansetzen musst, um Dich von der breiten Masse abzuheben.


Der Coaching Markt

Eine Studie der International Coach Federation (ICF) zeigt, dass der Coaching Markt zunehmend professioneller und internationaler wird. Und der Markt wächst. Die Internationalisierung und das Wachstum erfordern es umso mehr, das eigene Coaching Business auf wettbewerbsfähige Beine zu stellen.

Wir haben bereits vielen Coaches dabei geholfen, ihr Business weiterzuentwickeln und der Konkurrenz dadurch einen großen Schritt voraus zu sein. Wir kennen den Markt und die wirklichen Stellhebel für Erfolg.

Im Folgenden beschreiben wir jene 5 Punkte, die die meisten Coaches leider vernachlässigen und deshalb am immer professioneller agierenden Markt den Anschluss verlieren.

1.) Mangelnde Positionierung des Coaches

Wir haben schon mit wirklich vielen Coaches zusammengearbeitet und die Positionierung ist in nahezu jedem Fall ein großes Thema. Kaum ein Coach hat wirklich exakte Klarheit darüber wie seine aktuelle Positionierung aussieht, oder eigentlich aussehen sollte.

Das liegt daran, dass die meisten Coaches garnicht wissen, was eine Positionierung denn wirklich ist!

Die meisten Coaches positionieren sich rein anhand ihrer Methodik.

  • Ich beherrsche Systemisches Aufstellen, also ist das meine Positionierung.
  •  Ich beherrsche Existenzanalyse, also ist das meine Positionierung.

Das ist aber viel zu kurz gegriffen! Eine wirklich gute und wirksame Positionierung muss erarbeitet werden!

Positionierung des Coaches

Positionierung Coach

Du musst die Schnittmenge aus Deinem Innen (Deinen Stärken, Talenten, Methoden) und dem Aussen (dem aktuellen Markt) bilden, um Dich wirklich positionieren zu können.

In dieser Schnittmenge liegt Deine perfekte Positionierung! Wie du diese findest, zeigen wir Dir in unserem kostenlosen Kurs - der Coaching Masterclass. Zugang siehe unten, am Ende des Artikels.

2.) Fehlendes Zielgruppenwissen

Ein weiteres Problem ist, dass die Mehrheit der Coaches, die eigene Zielgruppe nicht exakt benennen kann. Oder sie haben eine Definition ihrer Zielgruppe, die hilft ihnen aber überhaupt nicht weiter.

Viele Zielgruppenbeschreibungen sehen so aus:

"Ich coache Frauen im Alter von 40-55 Jahren, zu den Themen Partnerschaft und Beziehung."

Und nun?

Was hilft Dir das?

Bringt dich das wirklich weiter?

Eine wirklich hilfreiche Zielgruppenbeschreibung muss bei den detaillierten  Kundenproblemen der Klienten ansetzen, nicht bei Methoden, dem Alter und dergleichen.

Denn das hilft Dir dann wirklich weiter! Du kannst dann die Probleme und Bedürfnisse Deiner Klienten anführen und sie genau dort abholen, wo sie gerade stehen.

3.) Onlinepotenzial wird nicht genutzt

Die wenigsten Coaches wissen welches Potenzial online auf sie wartet und nur ein Bruchteil versteht es dieses Potenzial auch zu nutzen.

Wieso bist du wohl hier in diesem Artikel gelandet? Denkst du das ist Zufall? Oder kann es sein, dass da eine gewisse Strategie und Idee dahintersteckt?

Also Coach musst du an den richtigen Stellen online präsent sein und die Interessenten dann Schritt-für-Schritt zu Kunden machen.

Du musst Dir eine klare Customer Journey (Kundenreise) erarbeiten und diese dann logisch und wirksam online hinterlegen. Eine schöne Website reicht nunmal nicht!

Entscheidend ist das System zur Kundengewinnung hinter der Website! 

4.) Verkauf von Methoden anstatt Lösungen

Viele Coaches denken viel zu stark in Methoden. 

Der Kunden kauft aber keine systemische Aufstellung, oder eine Existenzanalyse. Der Kunde hat ein gewisses Bedürfnis, oder Problem und will dafür die richtige Lösung. Die Methode, also der Weg zum Ziel, kommt erst danach!

Abholen musst du Deine Kunden zu aller Erst bei ihren aktuellen Problemen! Erst dann darfst du von Methoden sprechen!

5.) Verkauf von Sitzungen anstatt Lösungen

Dieser Punkt hängt stark mit Punkt 4 zusammen. Da viele Coaches zu sehr in Methoden denken, sieht auch die Lösung dementsprechend aus.

Verkauft wird dann eine Einzelsitzung 50 min M1-Existenzanalyse. Das will aber keiner kaufen. Der Kunde will nicht Deine Methode kaufen, sondern eine Lösung für sein Problem. Für 10 x Einzelsitzung 50 min M1-Existenzanalyse ist kein Kunde bereit wirklich gutes Geld zu zahlen.

Hingegen ein Package "Ich helfe Dir Dein Problem zu lösen" ist für einen Kunden der seit Jahren darunter leidet unbezahlbar.

Du musst daher beginnen in Lösungen und Paketen zu denken und nicht in Einzelsitzungen und Methoden. Wie das geht erfährst du in unserem kostenlosen Kurs - Coaching Masterclass.

Positionierung Coach

Kostenloser Videokurs

Wirksam Positionieren als Coach.

Anhand einer genauen Anleitung leitest Du Deine eigene Positionierung ab.


Du lernst Deine Positionierung auch durchgängig zu kommunizieren und einzusetzen.


Du nimmst endlich Deine Position am Markt ein. Eine Position die 100% mit Dir stimmig ist und Dir Kunden bringt.

Follow

About the Author

Ich bin Katja Hinterleitner. Ich habe mir in den letzten Jahren mein eigenes Coaching Masterpiece aufgebaut. Ein Coaching Business, das 100% mit mir stimmig ist, mir täglich Freude bereitet und mir hoch erfolgreich fünfstellige Monatsumsätze bringt. Das ist kein Zufall und einfach so passiert! Ich kenne die wirklich wichtigen Schrauben für Erfolg im Coachingmarkt. Ich und mein Team wissen genau, an welchen Stellschrauben Du drehen musst, um endlich so richtig in den Erfolg zu kommen.

Leave a Comment:

Leave a Comment: